In Afghanistan droht eine humanitäre Katastrophe

In Afghanistan droht eine humanitäre Katastrophe

In Afghanistan droht eine humanitäre Katastrophe

Afghanische Frauen und Männer haben deutschen Soldaten und Hilfsorgani-sationen bei ihrem Einsatz vor Ort die Arbeit ermöglicht – als Dolmetscher, als Köche, als ortskundige Fachkräfte oder indem sie Kontakte zur Bevölkerung ver-mittelt haben u.a.m.. Nach Abzug der Bundeswehr blieben sie schutzlos zurück und müssen durch den Vormarsch der Taliban um ihr Leben fürchten. Sie haben nur einen Ausweg: Die Heimat verlassen und in das Land fliehen, das sie so lange unterstützt haben – Deutschland.

Bundeswehrsoldaten haben das Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte gegründet, um ihren Helfern zu helfen:

  • Durch Unterstützung bei der Reise nach Kabul und der Unterkunft dort,
  • durch Vorbereitung einer Notfall-Evakuierung mit privat gechartertem Flugzeug
  • durch Unterstützung beim Aufbau eines neuen Lebens hier in Deutschland.

Der Verein erhält keine Gelder von Staat, Bundeswehr oder Polizei und finanziert sich bislang ausschließlich durch private Mittel einiger Vereinsmitglieder.

Die Hilfe braucht Spenden. Schnell.