Bericht aus Lüneburg 16./17. Februar

Am 16. und 17. Februar trafen sich der Geschäftsführende und der Hauptvorstand des VGD an einem besonderen Ort: Dem nach einer umfassenden Neugestaltung wiedereröffneten Ostpreußenmuseum in Lüneburg. Auf einer informativen und anregenden Führung durch den Direktor konnte auch die naheliegende Frage geklärt werden, warum es im hannoverschen Lüneburg ein umfassendes Museum für die Geschichte Ostpreußens gibt, das mit der Neueröffnung didaktisch und inhaltlich im 21. Jahrhundert angekommen ist  (Näheres dazu finden Sie auf der Homepage des Ostpreußenmuseums).

Aber GV und HV waren nicht zum kulturellen Sightseeing angereist. Mit den Kontakten zur Körber-Stiftung, insbesondere der Zusammenarbeit beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, der Neugestaltung unserer Homepage, den ersten Vorbereitungen zum kommenden Historikertag in München, der Diskussion der vielfältigen Kooperationen des Verbandes sowie einer intensiven Bestandsaufnahme zur Lage und den Herausforderungen für den Geschichtsunterricht in den Ländern gab es eine straffe Tagesordnung. Dazu gehörten auch erfreuliche Nachrichten aus Nordrhein-Westfalen, wo der Einsatz des Verbandes für einen auskömmlichen Geschichtsunterricht in der Sekundarstufe I erste Erfolge zeigte sowie ein Kassenbericht, der zeigte, dass der Verband mit seinen Mitgliedsbeiträgen gut wirtschaftet.

Als Gäste nahmen die  Programmleiterin des Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten der Körber-Stiftung, Carmen Ludwig und unser Webmaster Johannes Bucka teil.

Neu gegründet wurde eine Arbeitsgemeinschaft für den sprachsensiblen Geschichtsunterricht, die sich am 15. Juni 2019 erstmals in Hamburg treffen wird. Auch aus den bestehenden Arbeitsgemeinschaften wurde berichtet, so zu den Medienprojekten und zur Archivarbeit oder zur deutsch-jüdischen Geschichte. Beschlossen wurde auch eine besondere Unterstützung der Verbandsarbeit in den neuen Bundesländern, die Fortsetzung der Kooperation mit dem französischen Geschichtslehrerverband sowie die Unterstützung einer Tagung im Baltikum mit dem Titel „Europa- Brücken bauen.“

Besonders anregend verlief die Diskussion über das Design unserer Homepage. Unser Webmaster Johannes Bucka machte in Lüneburg sehr gute Vorschläge, die er nun in modifizierter Form umgesetzt hat.

Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit der Redaktion von gfh war ein weiterer Diskussionspunkt. Inzwischen liegt eine Tischvorlage der Redaktion für die nächste HV-Sitzung in Köln (21.9.2019)  vor.

Dr. Helge Schröder/Dr. Peter Droste (7.6.19)