Die Wannseekonferenz

Die Wannseekonferenz

Die Wannseekonferenz

Unterrichtsmaterialien zum ZDF-Fernsehfilm

Zum 80. Jahrestag der historischen „Wannsee-Konferenz“ am 20.1.1942 bildet das ZDF am 24.1.2022 (siehe https://www.dwdl.de/nachrichten/85393/zdf_nennt_sendetermin_fuer_w annseekonferenzfilm/ oder auch  https://www.juedische-allgemeine.de/politik/zdf-plant-zahlreiche-projekte-zum-jahrestag-der-wannseekonferenz/) einen Programmschwerpunkt mit einem gleichnamigen neuen Fernsehfilm von Matti Geschonneck, einer anschließenden Begleit-Doku und zahlreichen vertiefenden Beiträgen in der ZDF- Mediathek und den Online-Plattformen.

Dafür entstand in Zusammenarbeit der ZDF-Redaktion “Zeitgeschichte” (Leitung Stefan Brauburger) mit dem Verband der Geschichtslehrerinnen und -lehrer Deutschlands e.V. (hier federführend: Niko Lamprecht und Dr. Ralph Erbar) ein umfangreiches Unterrichtsangebot rund um das Thema „Wannsee-Konferenz“ und „Holocaust“, zum allgemeinen historischen Kontext sowie auch mit Unterthemen wie „Euthanasie“ und „Die Sprache der Täter“.

Die Materialien stehen über die ZDF-Mediathek  ab 1.1.2022 unter https://www.zdf.de/dokumentation/terra- x/themenpaket-wannsee-konfer enz-100.html#xtor=CS5-301
oder https://kurz.zdf.de/QUyx/ kostenlos zum Download bereit und sind für Sek. I und Sek. II differenziert einsetzbar.

Durch die bewährte Partnerschaft des Verbands der Geschichtslehrerinnen und – lehrer Deutschlands e.V. und des ZDF konnten von Anfang an die Bedürfnisse der Schule bei der Entwicklung der Unterrichtsmaterialien berücksichtigt werden.

Aus dem begleitenden Filmmaterial  (aber auch aus Grafiken und Animationen) werden sogenannte „Creative Commons“ zum Thema hergestellt, die das ZDF zur freien Nutzung allen Interessierten im Netz zur Verfügung stellt. Die unter CC lizensierten Clips können beispielsweise von Lehrkräften im Unterricht oder auch von Schüler/innen zur eigenständigen Recherche oder für Referate genutzt werden. Auch die CC-Clips stehen Anfang 2022 über die ZDF-Mediathek  zur Verfügung.

Eine Preview des Films wird zuvor an der Carl-von-Ossietzky-Schule in Wiesbaden stattfinden, um erste Schülerreaktionen einzufangen.