Neues vom Landesverband Sachsen-Anhalt

Nach dem überraschenden und erschütternden Tod von Dr. Möhring, dem langjährigen Vorsitzenden in Sachsen-Anhalt, gibt es Neuigkeiten aus dem verwaisten Vorstand. Am 22. April fand in Gommern bei Magdeburg eine LV-Sitzung statt, bei der sich eine neue Verantwortlichkeit bildete:

Landesverband Sachsen-Anhalt

Michael Franz, Janine Bartz

Michael Franz übernahm den Vorsitz, für die Stellvertretung zeichnet Janine Bartz verantwortlich. Beide unterrichten Geschichte an der Europaschule in Gommern. Mit dieser Auswahl hat der Landesverband einen – im Vergleich innerhalb der VGD-Landesverbände – sehr jungen Vorsitz!


Anstehende Aktivitäten:

Michael Franz und Janine Bartz waren sich einig darin, dass in der nächsten Zeit

  • eine Revitalisierung der Mitgliederaktivitäten angegangen werden soll, hierzu wurde ein Mitgliederanschreiben bzw. eine Rundmail vereinbart;
  • Mitgliederwerbung u.a. durch eine Tagung mit einem renommierten Verlag zu Fachthemen erfolgen soll;
  • der Verband eine eigene Website eröffnen wird;
  • der Vorstand langfristig beim Kultusministerium und anderen relevanten Stellen seine Präsenz anzeigen wird.

Beschlossen wurde angesichts geänderter Rahmenbedingungen auch ein Jahresbeitrag von künftig 20 Euro, für Referendare/Studenten auf 10 Euro ermäßigt. Frau Bartz übernimmt diesbezüglich – zunächst kommissarisch – die Schatzmeisterei.

Niko Lamprecht (Bundesvorstandsmitglied) war eigens aus Wiesbaden angereist, um den „auf neuen Füßen stehenden“ LV zu beraten. Er bot weitere Hilfe durch den Bundesvorstand an und betonte, dass  besonders der Austausch unter den Landesverbänden eine lohnenswerte Aktivität sei, um Gesichtspunkte für das eigene Profil und anstehende Probleme oder Initiativen zu gewinnen. Der Bundesvorstand mit Ulrich Bongertmann an der Spitze wünscht dem neuen Landesvorstand gutes Gelingen – und vor allem weitere Mitglieder.